5 wichtige Punkte, wie du einen positiven Cashflow im Unternehmen hältst

Positiver Cashflow im Unternehmen und das daraus gewonnene Bargeld ist der Treibstoff, der dein Geschäft zum Laufen bringt. Du zahlst damit Gehälter, einschliesslich deinem eigenen, finanzierst Marketingprogramme, um neue Kunden zu gewinnen und zu binden, investierst in Ausrüstungen und Einrichtungen, Miete und viele weitere alltägliche Aktivitäten. Die meisten Finanzexperten empfehlen Betriebsaufwendungen von drei bis sechs Monaten abdecken zu können, aber dies ist für jedes Unternehmen in jeder Situation unterschiedlich.

Um herauszufinden, wie viel Bargeld du in deinem Unternehmen benötigst, solltest du folgende fünf Punkte betrachten.

Wieviel Bargeld geben du und dein Unternehmen aus?

Schau dir immer deine Zahlen an. Dein monatlicher Cashflow-Bericht zeigt auf, wo und wieviel deiner Gelder ausgegeben wurden. Demgegenüber stehen deine Einnahmen. Schau dir die Differenz an und du weisst, ob dein Cashflow in diesem Monat positiv oder negativ war. Hast du beispielsweise einen Umsatz von 50000 CHF getätigt und 40000 CHF ausgegeben, so hast du einen positiven Cashflow von 20000 CHF erwirtschaftet.
Versuche immer deine Zahlen aktuell zu halten.
Wenn du ein Startup hast, kannst du diesen Punkt überspringen, da du noch keine Cashflow-Berichte hast.

Wieviel Cash steht dir für deine Planung zur Verfügung?

Sofern verfügbar, schau dir die monatliche Cashflow-Projektion an. Diese sollte die Prognosen für die nächsten 12-15 Monate aufzeigen. Führst du ein Startup, gibt es eventuell Hinweise im Finanzteil deines Businessplans.

Doch sei in dieser Prognose vorsichtig, da die tatsächlichen Ergebnisse oft von den Angaben im Businessplan abweichen. Beachte dabei, dass Ausgaben in der Regel besser vorhersehbar sind als Einnahmen, da viele davon relativ fix sind, wie zum Beispiel Lohn- und Gehaltsabrechnung und Miete (oft die zwei grössten Kostenkategorien).

Wo stehst du mit deinem Business?

Hast du gerade erst deine Firma gegründet und bist im ersten Jahr, befindest du dich in einem fortwährenden Geschäftsbetrieb oder hast du Pläne zu wachsen und grössere Investitionen zu tätigen? Das sind alles relevante Punkte für deine Cash-Prognose. Während etablierte Unternehmen gute Benchmarks aufzeigen können, haben Startups unter Umständen noch gar keine Benchmarks und eine grosse Unsicherheit. Daher solltest du hier bei der Festlegung der Cashflow-Anforderungen eher konservativ sein.

Denke immer daran: Um wachsen zu können, muss in eine Firma zunächst investiert werden. Es muss Geld ausgegeben werden, um den Verkauf anzukurbeln, bevor Kunden schlussendlich Bargeld ins Unternehmen fliessen lassen.

Wie kommst du nun zu dem Geld, das du im Unternehmen brauchst?

Jetzt kennst du deinen Bargeldbedarf für die nächsten 12-15 Monate. Überlege dir nun gut, wo du das Geld für die nächsten Investitionen herbekommst.
Wenn du dein Unternehmen aus Eigenmitteln finanzierst, dann musst du möglicherweise nun einen Kredit aufnehmen. Beachte, dass dies gewöhnlich einige Wochen dauern wird. Je nach Höhe eines Kredits wird genau geprüft, wie risikoreich deine Pläne sind.

Du kannst auch nach Investoren suchen, die dein Unternehmen oder auch nur einzelne Projekte unterstützen. Beachte aber hierbei, dass du einen gewissen Anteil deines Gewinns später abgeben musst.

Sobald du nun weisst, wieviel Geld du benötigst, wo du es herbekommst und wie lange das dauern wird, kannst du definieren, wieviel Geld du im Unternehmen behalten musst. Lass so wenig wie möglich abfliessen, um liquide zu bleiben.

Gibt es andere Bargeldquellen?

Selbstverständlich gibt es viele Möglichkeiten an finanzielle Mittel zu kommen, sei es im Freundeskreis oder auch in der Familie. Bedenke jedoch, es geht hier immer um Abhängigkeiten.

Eine gute Möglichkeit, mehr Geld zur Verfügung zu haben, ist, Geld einfach im Unternehmen zu behalten. Gerade für langfristige Planungen ist dies vorteilhaft. Ausserdem sparst du dir teure Zinsen und Kreditabzahlungen.

Hier bist du mit unserer MIETHOMEPAGE+ gut beraten, denn diese kostet dich keine Investition. Eine gute Firmenhomepage kostet dich normalerweise gut und gerne einen fünfstelligen Betrag. GRischa-Web stellt dir eine massgeschneiderte Homepage für einen günstigen dreistelligen Betrag zur Verfügung.

Du kannst so mit deinem Geld im Unternehmen weiter planen und arbeiten und bist zudem noch mit einem guten Internetauftritt versorgt. Neue Kunden finden dich und dein Unternehmen, Umsätze steigen und du bekommst dadurch natürlich mehr Geld rein. Alles in allem also ein grosser Gewinn für dich und deine Unternehmung.

Fazit

Achte also stets auf einen positiven Cashflow in deinem Unternehmen. Mein Team und ich helfen dir dabei, mit einem starken Internetauftritt ohne Investition, der dir zu mehr Kunden und Umsatz verhilft und dein Unternehmen auf das nächste Level hebt.

Sei erfolgreich, reserviere dir einen Platz für deine MIETHOMEPAGE+.